Datenmanagement

Die Erhebung und Übermittlung der QS-Daten der Qualitätssicherungsverfahren ist in der „Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung (DeQS)“ und der QS-Daten der Landesverfahren in der „Landesvereinbarung“ geregelt. Die einheitlichen Vorgaben zur Datenerfassung sind in den Spezifikationen festgelegt.

Zu beachten ist, die QS-Daten der zwei unterschiedlichen Verfahren müssen als Anhang in getrennten E-Mails geliefert werden!

Die Übermittlung der QS-Daten der DeQS-Verfahren (XML-Übermittlung) erfolgt per E-Mail an die Datenannahmestelle der LAGQH: datenservice@lagqh.de

Die Übermittlung der QS-Daten der Landesverfahren (CSV-Übermittlung) erfolgt nur bis zum 15.03.2022 per E-Mail noch an die Datenannahmestelle der GQH: datenservice@gqhnet.de

Ab dem 01.04.2022 werden alle Lieferungen nur noch an die Datenannahmestelle der LAGQH übermittelt!

Krankenhaus

  •   Datendokumentation
  •   Plausibilitätsprüfung
  •   Datenübermittlung an die Datenannahmestelle der LAGQH in elektronischer Form
  •   Landesverfahren im CSV-Format (.zip.3DES)
  •   DeQS-Verfahren im XML-Format (.zip.AES)

LAGQH Datenannahme

  •   Registrierung eines Dokumentationssystems und Zuweisung einer Registriernummer
  •   QS-Daten der Landesverfahren
  •   Empfangsbestätigung oder bei fehlerhafter Lieferung direkte Ablehnung der gelieferten Daten
  •   Annahme und Prüfung der Daten auf Plausibilität und Vollständigkeit
  •   Übermittlung einer Ergebnisdatei (Antwortdatei inkl. des aktuellen Datenbestandes)
  •   QS-Daten der DeQS-Verfahren
  •   Empfangsbestätigung oder bei fehlerhafter Lieferung direkte Ablehnung der gelieferten Daten
  •   Annahme und Prüfung der Daten auf Plausibilität und Vollständigkeit
  •   Pseudonymisierung des Datenlieferants je QS-Verfahren
  •   Ohne PID: Weiterleitung an die Bundesauswertungsstelle (BAS)
  •   Mit PID: Weiterleitung über die Vertrauensstelle (VST) an die Bundesauswertungsstelle (BAS)
  •   Patientenbefragung: an die Versendestelle (VS) – IN ENTWICKLUNG
  •   Rückmeldung über die Weiterleitung der Lieferung
  •   Übermittlung des finalen Ergebnisprotokolls (inkl. des aktuellen Datenstandes) an das liefernde Krankenhaus

Krankenhaus

  •   Einlesen des zurückgemeldeten Ergebnisprotokolls bzw. der Antwortdatei bei den Landesverfahren
  •   Korrektur eventueller Fehler
  •   Erneute Übermittlung der korrigierten Daten an die LAGQH Datenannahme