Verfahren 1: Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie (QS PCI)

Unter perkutaner Koronarintervention PCI (Percutaneous Coronary Intervention) versteht man die Behandlung verengter Herzkranzgefäße über einen Katheter, welcher über eine Leisten- oder Unterarm-Arterie bis zum Herzen vorgeschoben wird. Dies kann entweder als geplanter Eingriff bei koronarer Herzkrankheit oder auch als lebensrettender Notfalleingriff bei einem Herzinfarkt erfolgen.

Die Koronarangiographie ist ein spezielles Röntgenverfahren, bei welchem Engstellen der Herzkranzgefäße mittels Kontrastmittel dargestellt werden können.

Die Qualitätsindikatoren im QS-Verfahren „Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie“ betrachten neben den Erfolgs- und Komplikationsraten auch die mit diesen Eingriffen verbundenen Prozesse und ob die Indikation entsprechend der Leitlinien der Fachgesellschaften gestellt wurde.