QS NET

Gemäß Verfahren 4 § 14 themenspezifischen Bestimmungen besteht die Fachkommission aus

- drei Vertreterinnen oder Vertretern der Vertragsärzte,

- einer Vertreterin oder einem Vertreter der Krankenhäuser sowie

- einer Vertreterin oder einem Vertreter der Krankenkassen mit der Facharztbezeichnung Internistin/Internist oder Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie.

Mindestens drei der Vertreterinnen oder Vertreter der Vertragsärztinnen und -ärzte und der Krankenhäuser müssen Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie sein.

Alle oben genannten Vertreterinnen und Vertreter haben Fachkenntnisse in der Behandlung bzw. Pflege von niereninsuffizienten Patientinnen und Patienten nachzuweisen.

Darüber hinaus sollte mindestens eine Chirurgin oder ein Chirurg, die oder der Nierentransplantationen durchführt, ein Mitberatungsrecht erhalten.

Bis zu zwei Vertreterinnen oder Vertreter des Assistenzpersonals aus Dialyseeinrichtungen und Pflegepersonals aus Krankenhäusern erhalten ein Mitberatungsrecht.

Die für die Wahrnehmung der Interessen der Patientinnen und Patienten und der Selbsthilfe chronisch Kranker und behinderter Menschen maßgeblichen Organisationen erhalten ein Mitberatungsrecht gemäß Teil 1 § 8a Absatz 5 der Richtlinie und können hierzu bis zu zwei sachkundige Personen benennen.

Im Einzelfall kann die LAG weitere Expertinnen oder Experten mit Mitberatungsrecht hinzuziehen.

 

Die Mitglieder der Fachkommission QS NET der LAGQH sind:

Hr. PD Dr. Alexander Scheel Dialyse- und Nierenzentren Becker & Scheel Heusenstamm
Hr. Dr. Georg Strack Bad König
Hr. Dr. Dipl. Ing. Eberhard Köhler Dialyse Volkmarsen
Hr. Dr. Christoph Betz Universitätsklinikum Frankfurt am Main

 

Zudem ist eine Vertreterin des MD Hessen Mitglied in der Fachkommission QS NET.