Maßnahmen

Die Daten, die an die Auswertungsstelle weitergeleitet wurden, werden von dieser aufbereitet und in Form von Berichten an die Leistungserbringen zurückgespiegelt. Die LAGQH ist die zuständige Stelle zur Prüfung von Auffälligkeiten in den übermittelten Auswertungen. Liegen Auffälligkeiten vor, so wird dem Leistungserbinger Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben (sogenanntes Stellungnahmeverfahren. Dazu zählen schriftliche Stellungnahmen, die Durchführung von Gesprächen und Begehungen (sogenannter strukturierter Dialog). Können die Auffälligkeiten im strukturierten Dialog nicht ausreichend aufgeklärt werden, beschließt die LAGQH über die Notwendigkeit zur Einleitung geeigneter Maßnahmen und legt Art, Inhalt und Umfang der Maßnahmen fest. Dazu gehören zum Beispiel

- Teilnahme an geeigneten Fortbildungen, Fachgesprächen, Kolloquien,

- Teilnahme am Qualitätszirkel,

- Implementierung von Behandlungspfaden,

- Durchführung von Audits,

- Durchführung von PeerReviews,

- Implementierung von Handlungsempfehlungen anhand von Leitlinien.